SELFPHP

SELFPHP-Druckversion
Original Adresse dieser Seite:
http://www.selfphp.de/praxisbuch/praxisbuchseite.php?site=103&group=22
© 2001-2017 E-Mail SELFPHP OHG, info@selfphp.de
© 2005-2017 E-Mail PHP5 Praxisbuch - Matthias Kannengiesser, m.kannengiesser@selfphp.de


Dynamische Variablen


Interessant ist die Möglichkeit in PHP, auch Variablennamen selbst in Variablen zu speichern und so quasi auf Variablen zuzugreifen. Die Zuweisung erfolgt in zwei Schritten. Zuerst wird eine normale Variable erzeugt, der Sie den Namen der dynamischen Variablen zuordnen:

$varname = "meinevariable";

Eine dynamische Variable nimmt den Wert einer Variablen als Namen. Der implizierten Variablen können Sie einen Wert zuweisen, indem zwei $$-Zeichen vorangestellt werden:

$$varname = "PHP";

Sollten Sie die zuvor gezeigte Definition verwendet haben, gibt das Skript nun mit echo($meinevariable) den Wert "PHP" aus. Einmal erfolgte Zuweisungen bleiben von späteren Umbenennungen der führenden Variablen unberührt. Das folgende Beispiel zeigt einige Varianten:

<?php
$varname = "meinevariable";
echo "Variable varname ist: $varname <BR>";
$name = "PHP";
echo "Variable name ist: $name <BR>";
$$varname = "Dynamisch";
echo "Variable varname ist: $meinevariable <BR>";
$varname = "Programmieren";
echo "Variable varname ist: $meinevariable <BR>";
echo "Variable varname ist: $varname <BR>";
?>

Ausgabe
Variable varname ist: meinevariable
Variable name ist: PHP
Variable varname ist: Dynamisch
Variable varname ist: Dynamisch
Variable varname ist: Programmieren

Sie sollten sich dieses Ergebnis in Ruhe betrachten.


Dynamische Variablen mit Arrays

Dynamische Variablen können auch mit Arrays genutzt werden. In diesem Fall kann es zu Zuordnungsproblemen kommen. Der PHP-Interpreter kann nicht immer eindeutig erkennen, auf welchen Teil der Konstruktion sich die Indizes beziehen. So könnte $$zahl[1] sowohl eine Variable ($zahl[1]) sein als auch Teil eines Arrays ($$zahl) mit dem Index 1. In solchen Fällen fassen Sie die logisch zusammenhängenden Teile des Ausdrucks mit geschweiften Klammern zusammen, entweder ${$zahl[1]} oder ${$zahl}[1].


Anwendungsmöglichkeiten

Diese komplizierte Art der Verarbeitung von Variablen mag auf den ersten Blick wenig sinnvoll erscheinen. Das folgende Beispiel zeigt, wie sie angewendet werden kann.

Angenommen, Sie möchten sich Variablen über mehrere Skripts hinweg merken. Das kann in einer Datei oder einer Datenbank sein. In jedem Fall speichern Sie die zu speichernden Variablen in einem Array, wobei immer der Name der Variablen und der Inhalt zusammen ein Element bilden.

Beispiel

<?php
$personen = array(
    "vorname" => "Caroline",
    "nachname" => "Kannengiesser",
    "ort" => "Berlin",
    "alter" => 25
  );
if (is_array($personen)) {
  while (list($name,$wert) = each($personen)) {
    ${$name} = $wert;
    echo "$name : $name / ${$name} / $wert <BR>";
  }
}
?>

Ausgabe
vorname : vorname / Caroline / Caroline
nachname : nachname / Kannengiesser / Kannengiesser
ort : ort / Berlin / Berlin
alter : alter / 25 / 25

Tipp: Betrachten Sie die Ausgabe und urteilen Sie selbst!

Wenn dieses Skript abläuft, entstehen vier Variablen: $vorname, $nachname, $ort und $alter. Diese sind mit den Daten "Caroline", "Kannengiesser", 25 und "Berlin" gefüllt. Stellen Sie sich vor, anstatt des Arrays eine serialisierte Zeichenkette zu haben – dann steht der Speicherung im Tabellenfeld einer Datenbank nichts mehr im Wege.

Übrigens: Die wesentliche Codezeile, mit deren Hilfe aus der jeweiligen Zeichenkette eine gleichlautende Variable wird, ist ${$name} = $wert.